Die medikamentöse Behandlung von ADHS – Medikamente im Überblick

1. Kurzüberblick

Die meisten Medikamente, die bei ADHS eingesetzt werden, beinhalten den Wirkstoff Methylphenidat. Die Handelsnamen der einzelnen Produkte lauten: Ritalin, Concerta, Medikinet und Equasym. Ein weiteres Medikament, das bei ADHS eingesetzt wird, ist Strattera. Es beinhaltet den Wirkstoff Atomoxetin.

  • Ritalin: Das Präparat Ritalin enthält den Wirkstoff Methylphenidat und wird bei Kindern mit der Diagnose ADHS zur Verringerung der Symptomatik eingesetzt. Der Wirkstoff Methylphenidat wird schnell freigesetzt, sodass es zu einem raschen Wirkungseintritt kommt.
  • Ritalin SRDieses Präparat stellt eine Variante dar. Hier wird der Wirkstoff langsam im Körper freigesetzt. Die Folge ist eine längere Wirkdauer und dass in zahlreichen Fällen eine einzige Einnahme ausreicht.
  • Concerta: Medikament mit dem Wirkstoff Methylphenidat. Es handelt sich dabei um ein Retardpräparat und wirkt bis zu 12 Stunden.
  • Medikinet: Auch Medikinet ist ein Retardpräparat, setzt also den Wirkstoff über einen Zeitraum von 6 bis 8 Stunden stufenweise frei. Der Wirkstoffist auch hier Methylphenidat.
  • Equasym: Retardpräparat mit dem Wirkstoff Methylphenidat, Wirkstoff wird über einen Zeitraum von 6 bis 8 Stunden freigegeben.
  • Strattera: Beinhaltet nicht den Wirkstoff Methylphenidat sondern Atomoxetin. Wird dann eingesetzt, wenn durch den Wirkstoff Methylphenidat keine Wirkung erzielt werden kann bzw. wenn aufgrund der Nebenwirkungen gewechselt werden sollte.
  • Attentin: Das Medikament enthält den Wirkstoff Dexamfetamin und wird dann eingesetzt, wenn die Behandlung mit Methylphenidat oder Atomoxetin zuvor keine Wirkung zeigt.

2. Wirkstoffe

Methylphenidat: Wirkstoff u.a. des Medikaments Ritalin. Methylphenidat gehört zur Gruppe der Psychostimulanzien. Nach Müller, Candrian und Kroptov (2011) hemmt Methylphenidat die Dopaminwiederaufnahme an den Synapsen des Striatum. Es kommt also zu einer Anreicherung des Dopamins im synaptischen Spalt. Weiterhin stimuliert es im Frontalhirn die Dopamin- und Noradrenalinrezeptoren.

Atomoxetin: Wirkstoff des Medikaments Strattera. Gehört zur Gruppe der Sympathomimetika. Hemm den präsynaptischen Noradrenalin-Transport, wodurch es zu einer erhöhten Konzentration von Noradrenalin und Dopamin im präfrontalen Cortex kommt.